Denkmalschutz und Denkmalpflege

Rellinger KircheDie Bebauung im Kreis Pinneberg stellt sich heute als ein lebendiges Nebeneinander von historischer und moderner Architektur dar.

Bedingt durch die wirtschaftlich günstige Lage entwickelte sich ab Ende des 19. Jahrhunderts eine überaus rege Bautätigkeit, die das Erscheinungsbild der in früheren Jahrhunderten hauptsächlich landwirtschaftlich geprägten Region ergänzte und veränderte. So finden wir heute eine Vielfalt an Architekturformen: Von den beeindruckenden reetgedeckten Bauernhäusern der Marsch mit ihrem über Jahrhunderte gereiften Konstruktionsprinzip über kunstvoll gebaute und ausgestattete Kirchen und Herrenhäuser, Industriebauten der Jahrhundertwende, Ergebnisse der Heimatschutzbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts, Nachkriegsbebauung und städtebauliche Experimente bis hin zu den Bauten, die für unsere Zeit typisch sind.

Die Identität einer Region macht sich an historischen Gebäuden, Brücken, Türmen oder Parks fest, an den Zeugnissen, die von der geschichtlichen Entwicklung berichten.

Die Eigenart dieser Region, die Einmaligkeit der Orte zu bewahren, das ist eine Aufgabe der Denkmalpflege. Rund 1800 Kulturdenkmale, die den Anforderungen des schleswig-holsteinischen Denkmalschutzgesetzes entsprechen, sind im Kreis vorhanden. Es sind archäologische Fundstätten, Grabhügel der Bronzezeit, Kirchen, Herrenhäuser, Wassertürme, reetgedeckte Bauernhäuser, Industrieanlagen oder Bauten der klassischen Moderne.

Die untere Denkmalschutzbehörde ist erster Ansprechpartner für alle Fragen zu diesen Kulturdenkmalen und ihrer näheren Umgebung, ebenso zur Einbindung des Kulturgutes in regionale und überregionale Planungen.


Weiterführende Informationen:

Informationen zur Denkmalpflege, zum Denkmalschutzgesetz und über Förderungsmöglichkeiten erhalten Sie auch auf den Seiten des Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein.

Ihre Ansprechpartner

Frau Fesser

Fachdienst Planen und Bauen (FD 43)
Team Regionalmanagement und Europa (43-9)
Denkmalpflege
04121/ 4502-4409
04121/ 4502-94409
a.fesser@kreis-pinneberg.de
2521